Der Emirat Shrine Club Switzerland

Die Problematik in Europa war und ist meist die Selbe:

Die europäischen Freimaurer sowie die allgemeine Öffentlichekit kennen die Shriners nicht, oder haben nur eine vage Vorstellung davon, wer die Shriners sind.

Bisher gab es in der Schweiz nur vereinzelt Freimaurer welche auch Mitglied bei den Shriners waren. Zumeist in einem amerikanischen Shrine Center.

2012 nahm der Basler Freimaurer Zeljko R. Gschwend mit den "Emirat Shriners", dem europäischen Shrine Center in Heidelberg Konakt auf, da er selber gerne bei den Shriners aufgenommen werden wollte. 

Paralell hierzu wurde auf die Initiative von ihm, ein erster Info Abend über die Shriners im Logenhaus der Basler Freimaurer organisiert. "Past Potentate" Charsten Wienbreyer reiste dafür extra in die Schweiz um diesen Vortrag zu halte. 

Am 01.06.2013 wurde Zeljko R. Gschwend und ein weiterer Freimaurer aus Basel, Beat Reichenbach, schliesslich offiziell bei den Shriners aufgenommen.

Sehr schnell kam nun der Wunsch auf, einen eigenen Shrine Club in der Schweiz zu gründen, somit der erste überhaupt. Im Juli 2013 wurde schliesslich die Gründungssitzung via Telefonkonferenz abgehalten.

Am 14.09.2013 wurde dem neu gegründeten "Emirat Shrine Club Switzerland", seitens des europäischen Shrine Centers "Emirat", die offizielle Charta als "Club in Gründung" erteilt. 

Am 17.05.2014 erhielten wir schlussendlich die Urkunde und Annerkennung als vollwertiger Shrine Club, seitens der weltweiten Dachorganisation "Shriners International" und dem europäischen Shrine Center "Emirat".

Im März 2015 trafen sich Vertreter des Europäische Shrine Centers sowie des Emirat Shrine Club Switzerland"mit dem Vorstand der Schweizerischen Freimaurer Grossloge ALPINA. Da die Grossloge Garant und oberste Instanz für die freimaurerische Regularität in der Schweiz ist, war es uns ein wichtiges Anliegen, mit der ALPINA in engen Kontakt und Freundschaft zu treten und eine gegenseitige Annerkennung festzuhalten.

Im Oktober 2015 hat die Schweizerische Grossloge entschieden, eine gegenseitige Anerkennung zu unterschreiben, wodurch ein weiterer wichtiger Schritt für die Etablierung der Shriners in der Schweiz realisiert werden konnte.